Diese Tweets braucht die Welt nicht

Jeder kennt es: Kontakte, mit denen man bei Facebook befreundet ist oder denen man auf Twitter folgt, posten Dinge, bei denen man sich manchmal denkt: “Wieso tut dieser Mensch das?”

So geht es nicht nur Ihnen. Und zwar nicht nur, weil jeder Mensch solche Kontakte hat, sondern auch, weil Personen des öffentlichen Lebens mit mehreren tausend oder zehntausend Followern ab und an solche Ausrutscher mit der Welt teilen. Ob belanglose Informationen, böse Sticheleien oder fast schon routinemäßiges Fluchen – hier sind öffentliche Twitter-Pannen, die komisch sein mögen, Sie aber besser nicht nachmachen sollten.

1. Fehlender Belang

Ich möchte nicht alles wissen. Doch beim Überfliegen der Twitter-Timeline nimmt man nicht nur wertige Informationen und Neuigkeiten wahr, sondern auch Tweets wie:

Tweet von SocialMediaRockstar

Ah ja. Es mag als Entertainment angelegt sein, doch für Vergnügen, das länger anhalten soll als eine Sekunde, fehlt hier der inhaltliche Gehalt.

 

2. Sich über die lustig machen, die länger lachen

So praktiziert von Rapper Bushido:

Tweet von Bushido

Für grenzenloses Selbstbewusstsein ist der Rapper ja bekannt, doch falls die Steuerfahnder Bushido um einige Nullen auf dem Konto erleichtern sollten, werden sie wohl auf die Einladung zu Essen verzichten können.

 

3. Fluchen und schimpfen wollen, es aber nicht können

… und daher solch kreative Maßnahmen treffen, um doch irgendwie zeigen zu können: Ich fluche auch, wenn es verboten ist, ich bin cool! So gesehen bei Rihanna…

Tweet von Rihanna

… und bei Bushido:

Tweet von Bushido 2

Liebe (prominente) Twitter-User. Schimpfwörter und Flüche werden in Fernsehen und Radio übertönt, in Songs in den meisten Ländern ebenfalls, und in sozialen Netzwerken gibt es Eingabesperren für sie. Wieso der Aufwand, sich neue Wort- und Zeichenkombinationen einfallen zu lassen, nur um dagegen zu sein?

 

4. Unter der Gürtellinie zuschlagen

So wie Micky Beisenherz, dessen Tweet über den Fußballer Ribéry es immerhin ins Retweet-Album des Comediens Oliver Pocher schaffte (ebenfalls nicht unbekannt für seine Attacken, die manchmal unter die Gürtellinie gehen). Seine Reaktion auf ein Bild Ribérys mit dem DFB-Pokal in Anspielung auf unerwiesene Gerüchte, der Fußballer könnte sich mit Minderjährigen vergnügt haben:

Tweet von Micky Beisenherz

Schon irgendwie unterhaltsam – nur nicht für Ribéry. Solche bösen Seitenhiebe sind der Grund dafür, dass auf Twitter immer wieder öffentliche Schlammschlachten entstehen, die nach kurzer Zeit ermüden und nerven.

 

5. Sich blamieren

Wie Lilliy Becker, Frau des Ex-Tennisprofis Boris Becker. Unter ihrem Twitter-Alias Sharlely Becker zeigt sie sich ratlos, wie ihr Account dazu verwendet werden konnte, um für Schlankheitsprodukte Werbung zu machen:

Becker

Gut, dass sie ihre Follower warnt – peinlich, dass ihr Account offensichtlich mehrmals gehakt und unter ihrem Namen Spam verbreitet werden konnte. Übrigens erschien der “Abnehm-Tweet” kurze Zeit nach ihrer verwirrten Warnung an ihre Follower nochmals unter ihrem Namen. Tipp: “123456” ist kein gutes Passwort.

 

Wie Sie sehen, können nicht nur die seltsame Nachbarin, die ständig Halbwissen über die Erziehung von Katzen verlauten lässt und der selbsternannte Rapper-Nachwuchs aus dem Nachbarort Ihre Timeline mit Posts verstopfen, bei denen Sie sich ernstlich fragen, warum in aller Welt so etwas mit der Welt geteilt werden sollte. Auch User mit einer riesigen Anzahl an Followern greifen ab und an daneben, wenn sie ihr Handy zücken und drauflos twittern. Möchten Sie nicht in einer solchen Aufstellung landen – vermeiden Sie solche Fauxpas.


Ähnliche Beiträge:


Ein Kommentar zu “Diese Tweets braucht die Welt nicht

  1. Pingback: Twitter — Seine Tweets und ihre Vielfalt | webpixelkonsum

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *