Kategorie: Netzwelt

Handyvertrag-Guenstiger.de will Licht ins Dunkel der Handytarife bringen

cropped-Handyvertrag-guenstiger.de-günstige-Handyverträge-durch-Tarifvergleich-2[1]

Die Anzahl der Handy-Tarife wächst immer weiter und wird immer unübersichtlicher. Längst sind es nicht mehr allein die drei großen Netzbetreiber Telekom, O2 und Vodafone, die potentielle Kunden von ihren Tarifen überzeugen wollen. Zu ihnen haben sich weitere Anbieter gesellt, so dass mittlerweile mehr als 80 Mobilfunkbieter um die Gunst der Kunden buhlen. Zusätzlich versuchen zahllose Reseller ihrerseits ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Jeder Anbieter hat natürlich auch eigene Tarife und die Verbraucher haben die Qual der Wahl. Das hat eine lukrative Marktlücke für Tarifvergleich-Portale eröffnet und inzwischen haben sich
Preisvergleiche im Internet zu einer Art Volkssport entwickelt.

Seit kurzem möchte auch der neue Anbieter handyvertrag-guenstiger.de ein Stück des lukrativen Geschäfts für sich behaupten und bietet einen Vergleichsdienst für Mobilfunkverträge.

Nach eigenen Angaben prüft das neue Portal Tarife von 80 Anbietern und verspricht schnelle Ergebnisse:

„Ihr günstiger Handyvertrag ist mit unserem Testsieger Tarifrechner schnell gefunden, da der Vergleichsrechner für Sie die Tarife von mehr als 80 Mobilfunkanbietern prüft – das ist ein Spitzenwert in Deutschland. Und das Beste: Unser Handyvertrag Vergleich ist für Sie kostenlos, unverbindlich und unabhängig – garantiert!“

Ob sich der neue Vergleich-Dienst gegenüber den etablierten Vergleich-Portalen durchsetzen kann, wird am Ende der Kunde entscheiden, einfach wird es aber nicht.
Das scheint auch dem neuen Anbieter bewusst zu sein und daher bietet  er zusätzliche Vorteile, wie Sonderangebote und Gutscheine an. Der Markt für Vergleich-Portale ist riesig und wächst weiter, bietet auch für kleine und spezialisierte Anbieter Chancen.

120 Meter hohe Google Street-View Kamera gesichtet.

Die Google Steet-View-Kamera haben wir uns viel kleiner vorgestellt. Die Kameras sind in Deutschland zwar noch nicht aktive, aber die Kameras, die in anderen Ländern eingesetzt werden sind viel kleiner. Die sehen so klein, wie auf diesem Bild. Das weiß inzwischen aber auch jeder.

Google_Streetview_Car_4
Quelle Wikipedia

Gestern hat WAZ, die führende Tageszeitung im Ruhrgebiet, eine riesengroße, 120 Meter hohe Kamera in Essen gesichtet und natürlich gleich fotografiert und in Echtzeit abgedruckt. Als Beweis hier ein Foto der Kamera neben dem RWE-Turm in Essen. Die exakte Höhe der Kamera steht in der Tageszeitung zwar nicht, aber laut Wikipedia ist der RWE-Turm 120 Meter hoch.
street-view

Um die ohnehin skeptische Bevölkerung nicht in Panik zu versetzen, hat die WAZ entschieden das Foto nicht online zu stellen, sondern nur in der Tageszeitung abzudrucken, denn die liest ehe niemand. 😉