YouTube-Netzwerke: Die Big Player der Branche

Präsentiert von eFamex

YouTube ist längst eines der reichweitenstärksten sozialen Netzwerke in Deutschland geworden. Seit 2008 können auch deutsche YouTuber am internen Partnerprogramm teilnehmen und so mit ihren Videos Geld verdienen. Diese Entwicklung ist in den letzten Jahren immer stärker geworden – doch noch immer liegen die Chancen der deutschen YouTube-Stars weit hinter denen ihrer amerikanischen Kollegen zurück. Mehr Abonnenten, mehr Erfolg, mehr Publicity – wer als deutscher YouTuber solche ehrgeizigen Ziele hat, muss sich überlegen, wie er sie erreichen kann. Eine Hilfestellung auf diesem langen Weg sind YouTube-Netzwerke, die ihre Stars promoten und fördern – oder doch nicht?
 

YouTube-Netzwerke: Ein Branchen-Check

YouTubeYouTube-Netzwerke sind Unternehmen, die YouTube-Stars entdecken, fördern, promoten und durch die Bündelung mehrerer Kanäle die Reichweite des Einzelnen zu stärken suchen. Oft sind YouTube-Netzwerke Agenturen, doch auch bekannte Produktionsfirmen haben sich einen eigenen Zweig für das Video-Netzwerk aufgebaut. Einige solcher Netzwerke locken YouTube-Stars nicht nur mit mehr Reichweite und Bekanntheit (und dadurch mit höheren Einnahmen), sondern auch mit einem voll ausgestatteten Filmstudio, in welchem sie ihre Clips drehen können.

Reichweitenstarke deutsche Netzwerke

Zu den laut Gugel Productions bekanntesten und größten Netzwerken (Stand: Januar 2013) gehören MediaKraft (6 Millionen Abonnenten, 132 Kanäle), IDG (92 Kanäle, Top 50 Kanäle: 3,8 Millionen Abonnenten), gameinsideshow (2,6 Millionen Abonnenten, 72 Kanäle) und Kontor Records (56 Kanäle, Top 50 Kanäle: 1,3 Millionen Abonnenten). Zusätzlich agiert der medienübergreifende Produktionsriese Constantin Film auf YouTube (358 Kanäle, Top 50 Kanäle: 125 000 Abonnenten). Daneben gibt es diverse spezialisierte Netzwerke, teils die Ableger von Film- oder Musik-Produzenten mit entsprechendem Schwerpunkt auf der jeweiligen Branche wie Aggro TV für Rap, R`n`B und HipHop (92 Kanäle, Top 50 Kanäle: 800 000 Abonnenten) oder Gold1 TV (26 Kanäle, 60 000 Abonnenten), die sich auf die YouTube-Vermarktung bekannter Persönlichkeiten spezialisiert haben und unter anderem den YouTube-Kanal von Daniela Katzenberger vermarkten. Ebenfalls nennenswert ist die TubeAgency (min. 11 Kanäle laut ihrer Webseite, 1,8 Millionen Abonnenten), die YouTube-Stars wie Die Aussenseiter, Alberto, Simon Desue und Flying Uwe vermarkten. Dabei ist TubeAgency eine Ausnahme, da das Netzwerk selbst nicht auf YouTube aktiv ist, sondern nur hinter den Kulissen arbeitet und beispielsweise Deutschland-Touren mit ihren Stars organisiert. So erhalten diese die Chance, auch live vor Publikum aufzutreten und Autogramme zu geben.

Besonders hervorzuheben ist das Netzwerk MediaKraft, da es das einzige große deutsche Netzwerk darstellt, welches extra für die Vermarktung von YouTube-Stars gegründet wurde, während viele andere Netzwerke dieses Geschäftsfeld lediglich zusätzlich betreiben. MediaKraft hat Künstler wie Y-Titty, Alexibexi und Freshaltefolie in seinem Repartoire.

Insgesamt fällt in der Netzwerk-Landschaft auf, dass die etablierten, großen Produktionsfirmen, die hinter den meisten TV-Shows und vielen Online-Vermarktungen stecken, auf YouTube kaum vertreten und meist nicht sonderlich erfolgreich sind. Ob sie diesen Trend verschlafen haben oder sich nicht auf dieses Geschäftsfeld wagen – außer Constantin Film und IDG sieht man bei YouTube kaum etablierte Produktions-Konzerne.
 

Wer sind die YouTube-Stars?

Es gibt eine kleine “Elite” bekannter Stars, die mit ihren YouTube-Videos teilweise sogar ihren Lebensunterhalt finanzieren können. Zu diesen gehören (Stand: August 2013) Y-Titty (Comedy-Trio, 2,1 Millionen Abonnenten), Gronkh (Gaming, 1,9 Millionen Abonnenten), Die Aussenseiter (Comdey und Musik, 1,3 Millionen Abonnenten), Alberto (Beatboxing und Unterhaltung, 876 000 Abonnenten), Freshaltefolie (Comedy, 873 000 Abonnenten), ApeCrime (Comedy-Trio, 640 000 Abonnenten), Simon Desue (Comedy und Musik, 568 000 Abonnenten), Alexibexi (Musik und Comedy, 463 000 Abonnenten) und MrTrashpack (Gaming, Comedy und YouTube-News, 173 000 Abonnenten).

http://www.youtube.com/watch?v=Kbyng3wdLwY&list=TLer4ABy5neKk

Man muss sich nicht wundern, wenn in einem Video von Alberto plötzlich die Aussenseiter auftauchen – beide gehören zum gleichen Netzwerk TubeAgency, und Gastauftritte unter einander sind generell bei Netzwerken üblich, um so die Fanbase zu erweitern.

Eine übersichtliche Auflistung der Netzwerke und YouTube-Stars findet sich übrigens am Ende des Textes.
 

Wie können Y-Titty und Co. von ihren Videos leben?

Gegenüber Spiegel Online äußerte YouTube, die “Anzahl der YouTube-Partner in Deutschland, die über 10 000 US-Dollar Umsatz generieren, hat sich von 2009 auf 2010 versiebenfacht”. Auch, wenn dies noch längst nicht die Summen sind, die einige amerikanische YouTuber erreichen – leben lässt sich davon gut. Daher arbeiten inzwischen einige der genannten YouTube-Stars hauptberuflich an ihrer Video-Karriere, drehen neue Clips, pflegen den Kontakt zu den Fans und promoten ihre Kanäle. Selbst ins Fernsehen haben es einige von ihnen schon geschafft, ob als Protagonist in Reportagen oder in Werbe-Spots.

Dabei helfen die Netzwerke, indem sie die Fan-Power mehrerer Kanäle bündeln und ihre Promotion-Kenntnisse einsetzen, um die YouTuber noch bekannter zu machen. Schließlich verdienen so nicht nur die Stars an den Clips – sondern natürlich auch das Netzwerk.

Die meisten YouTube-Stars waren bereits für das seit 2008 in Deutschland verfügbare YouTube-Partnerprogramm registriert, bevor sie sich einem Netzwerk angeschlossen haben. Der Zugang zum Partnerprogramm steht jedem Nutzer von YouTube offen, Voraussetzung ist ein AdSense-Account, über den die Zahlungen laufen. Man kann auswählen, ob man Overlays, In-Stream-Anzeigen (Spots vor oder während des Videos) oder traditionelle Display-Ads verwenden möchte; die Erstellung dieser erfolgt automatisch, wodurch man auch keinen Einfluss auf die Inhalte der Werbung hat. Die Bezahlung erfolgt per Click – man erhält also immer dann einen bestimmten Betrag gutgeschrieben, wenn ein Nutzer auf die Werbung klickt. Natürlich können auch alle drei Varianten gewählt werden. Das bedeutet: Je besser die Videos sind, desto länger bleiben Nutzer auf der Seite und desto mehr Werbung können sie sehen, wodurch sich die Chance erhöht, dass sie diese auch anklicken.

Besonders erfolgreiche AdSense-Publisher erhalten von Google einen Premium-AdSense-Account, dessen Funktionen nicht genau bekannt sind. Fakt ist, dass solche Premium-Publisher noch mehr verdienen können, als AdSense-Publisher mit gewöhnlichem Account. Die Freischaltung solcher Premium-Accounts erfolgt ausschließlich nach Gutdünken Googles, eine Möglichkeit, sich hierfür zu bewerben oder zu registrieren, gibt es nicht.

Doch mit YouTube-Videos lässt sich auch Geld verdienen, ohne sich bei AdSense anmelden zu müssen. Auf der neuen Plattform VidViral ist nur eine kostenlose Registrierung nötig, um anschließend Videos von bekannten und hochwertigen Advertisern zu posten, wo man möchte: Auf YouTube, auf der eigenen Webseite, dem Blog oder in sozialen Netzwerken. Dies ermöglicht ein Höchstmaß an Flexibilität, wobei nur ein Account benötigt wird. Die Auszahlung erfolgt zuverlässig und sicher über VidViral – undzwar nicht nur per Click wie im YouTube-Partnerprogramm, sondern für jeden View. So erhalten Sie bereits dann Geld, wenn Nutzer das gesponsorte Video mindestens 30 Sekunden lang gesehen haben – auch, wenn sie nicht klicken.
 

Erfolg auch außerhalb von YouTube

Zusätzlich zu den Einnahmen über AdSense promoten natürlich die Netzwerke ihre YouTube-Stars, wodurch wiederum Einnahmen generiert werden. Zu solchen Promotions zählen Touren, Gast-Auftritte, die Teilnahme in Werbe-Spots, Banner und andere Anzeigen, die vom Netzwerk geschaltet werden sowie weitere crossmediale Promotions. Einige YouTuber wie Die Aussenseiter haben ihren Erfolg aus der Online- in die Offline-Welt gebracht, indem sie ein Buch geschrieben haben. Das Werk trägt den Titel “Überleben unter Opfern” und ist als Taschenbuch und eBook unter anderem bei Amazon erhältlich.

Wer es übrigens nicht ganz so “gemacht” mag, sondern sich eher hobbymäßige Clips mit, nunja, peinlichen Szenen ansieht, der wird auf Bootube fündig – einer Plattform, die eine Art Album der schlechtesten YouTube-Videos sein will. Hier findet man die peinlichsten und somit witzigsten Videos und kann sich vom nicht vorhandenen Talent einiger YouTuber amüsieren lassen. Und sich sicher sein: Diese “Stars” werden wohl nie in ein Netzwerk aufgenommen.

YouTube-Netzwerke stehen nur denjenigen offen, die bereits viel Zeit, Aufwand und Engagement in ihre Video-Karriere investiert haben und damit den Nerv der Nutzer treffen. Erst, wenn man bereits eine Fanbase aufgebaut und eine gewisse Bekanntheit erlangt hat, wird man interessant für Netzwerke. Um dies zu erreichen, ist es absolut notwendig, immer wieder neue Videos zu veröffentlichen und sich dem Geschmack der Nutzer in gewissem Maße anzupassen. Hat man dies erreicht, stehen einem viele Türen offen, das Hobby in einen lukrativen Beruf umzuwandeln.
 

Reichweitenstarke deutsche YouTube Netzwerke laut Gugel Productions mit Stand Januar 2013

Netzwerk Anzahl Abonnenten Anzahl Kanäle
MediaKraft 6 Mio. 132
IDG 3,8 Mio.* 92
TubeAgency 2,8 Mio. min. 11 (lt. Webseite)
gameinsideshow 2,6 Mio. 72
Kontor Records 1,3 Mio.* 56
Aggro TV 800 000* 92
Constantin Film 125 000* 358
Gold1 TV 60 000 26

*Zahl der Abonnenten bezieht sich auf die Top 50 Kanäle des jeweiligen Netzwerkes

Zu den bekanntesten und reichweitenstärksten deutschen YouTube-Stars laut eigener Recherche mit Stand August 2013 zählen:

YouTube-Star Rubrik Anzahl Abonnenten
Y-Titty Comedy-Trio 2,1 Mio.
Gronkh Gaming 1,9 Mio.
Die Aussenseiter Comedy, Musik 1,3 Mio.
Alberto Beatboxing, Unterhaltung 876 000
Freshaltefolie Comedy 873 000
ApeCrime Comedy-Trio 640 000
Simon Desue Comdey, Msuik 568 000
Alexibexi Musik, Comedy 463 000
MrTrashpack Gaming, Comedy, YouTube-News 173 000


» Case Study: Wie wir eine Google-Penalty überwunden haben
» AdWords: Verbesserte Erweiterungen bei Sitelinks, Anrufen, Apps