Wie Startups in spezialisierten Bereichen erfolgreich sein können

Die Lage der Pflegedienste in Deutschland ist nach wie vor angespannt. Es fehlt an qualifiziertem Personal. Zwar versucht die Politik gegenzusteuern, doch letztlich kann auch sie nur Anreize schaffen. Grund genug für das Berliner Startup anbosa, in diesen spannenden Markt einzusteigen. Wir haben uns die Firma etwas genauer angeschaut.

Angefangen hat alles in Berlin im Jahre 2014. Andreas Worch ist selbst Gesundheits- und Krankenpfleger und diplomierter Pflegewirt, also mit der Branche bestens verbunden. Ihm kommt die Idee, eine Agentur für die Vermittlung qualifizierter Arbeitskräfte zu gründen. Sein Augenmerk liegt zu dieser Zeit in der Vermittlung von Personal selbständigen Pflege- und Pflegefachkräfte. Diese werden an Gesundheitseinrichtungen in ganz Deutschland vermittelt, die dringend weiteres Personal benötigen. Die so vermittelten Fachkräfte werden projektbezogen auf Honorarbasis entlohnt. Mit der Zeit entsteht so eine der größten Datenbanken für Honorkräfte in der DACH Region (Deutschland, Österreich und Schweiz).

Zwei Jahre später steigt das Unternehmen aktiv in die Zeitarbeit beziehungsweise Arbeitnehmerüberlassung ein. Es entsteht eine stets aktuelle Stellenbörse, in der Fachkräfte für die unterschiedlichsten Bereiche der Pflegeberufe aufgelistet werden. Dabei können sich Interessierte nicht nur klassische telefonisch oder per Email bewerben. Auch eine Bewerbung per Whatsapp ist möglich. Damit unterstreicht das Unternehmen auch frische Wege in der Dienstleitungsbranche zu gehen.

Im hauseigenen Blog berichtet das Team über relevante Themen für die Zielgruppe. Eine Steigerung der Reichweite wird durch eine Nutzung von großen Social Media Plattformen wie Facebook und Twitter gewährleistet. Aber auch im Karrierenetzwerk Xing ist das Unternehmen vertreten. Eine größere Reichweite ist besonders für die Pflegeeinrichtungen von Interesse. Diese können ganz individuell nach geeignetem Personal Ausschau halten, oder sich mit Hilfe der Disponenten die benötigten Arbeitskräfte sichern.

Eine weitere Dienstleistung die bestens ins Bild des life long learnings passt, ist ein Veranstaltungskalender mit Fortbildungen. Dabei wird ein breites Themenspektrum abgedeckt, das direkt in den Räumlichkeiten von anbosa in Berlin durchgeführt wird. Die klar strukturierte Homepage im frischen Design bietet mit nur wenigen Klicks die passenden Inhalte. Umgesetzt wurde die Webseite konsequent im responsive Design, um der stetig steigenden Zahl von Usern mit mobile devices gerecht zu werden.

Wie durch intelligente Unternehmungen Lösungen für aktuelle Probleme angeboten werden können, ist nur ein Beispiel von vielen aus den Startup Szenen Deutschlands. Mit einem guten Konzept und der Bereitschaft Änderungen voranzutreiben, können junge Unternehmen gezielter auf Fragestellungen der Wirtschaft und Gesellschaft eingehen und ihren Anteil zum Erfolg leisten, also so manches Großunternehmen.


» Den richtigen Büro Standort für eine gute Work-Live-Balance wählen
» Mobile Device Management für Unternehmen und Privatpersonen