Was tun gegen unerwünschte Verlinkungen auf meine Seite?

Diese Frage stellte sich auch Jay aus Spanien und erhielt eine Antwort in Form eines neuen Webmaster Help Videos von Matt Cutts, welches in der heutigen Nacht deutscher Zeit veröffentlicht wurde.

 

http://www.youtube.com/watch?v=znOqJu3le2g

Die Frage lautet: Was, wenn einige Seiten, mit denen ich nicht in Verbindung gebracht werden möchte, z.B. Porno-Seiten, auf mich verlinken und damit möglicher Weise versuchen, mir durch solche schlechte Backlinks zu schaden?
Dabei hatte Jay bereits in seiner Fragestellung beschrieben, dass er versucht hat, die entsprechenden Webmaster zu kontaktieren und um Entfernung der Links auf seine Seite bat. Zusätzlich hat Jay das Disavow-Tool verwendet.

 

Durch diese umfassende Fragestellung bleibt Matt Cutts nicht viel zu sagen: Er stimmt Jays Vorgehensweise zu, dass Webmaster zunächst versuchen sollten, die Betreiber der Spam- oder sonstigen unerwünschten Seiten zu bitten, die Links auf einen selbst zu entfernen. Falls ein Konkurrent hinter dieser Attacke mit schlechten Backlinks steckt, wird die Anfrage wohl nicht viel Wirkung zeigen. In solchen Fällen sollte der betroffene Webmaster mit Hilfe des Disavow-Tools Google zeigen, dass diese Links auf ihn unerwünscht sind und nicht gewertet werden sollen. Dabei weist Matt Cutts darauf hin, dass man nicht nur einzelne Links mit Hilfe des Disavow-Tools markieren kann, sondern ganze Domains – so, dass beispielsweise alle Links von der Domain beispiel.com auf die eigene Domain nicht gewertet werden.

 

Abschließend beruhigt Matt Cutts betroffene Webmaster, indem er versichert, dass sie auf der sicheren Seite sind (im Original nennt er es “in good shape”) und die schlechten Backlinks ihnen nicht schaden werden, solange sie mit dem Disavow-Tool markiert wurden.

 

Dies dürfte für viele Webmaster, gerade für solche in Branchen mit hohem Konkurrenzdruck, eine deutliche Erleichterung darstellen. Weiterführende Informationen über das Disavow-Tool bietet die Webmaster Help Seite.

 

Übrigens: Unabhängig vom Disavow-Tool versichert Google stets, die Suchmaschine erkenne automatisch Attacken mit schlechten Backlinks auf Seiten von Konkurrenten. Entsprechend ist das Disavow-Tool ein sehr nützliches Tool, um Schaden von der eigenen Seite abzuwenden, doch auch Google selbst wirkt an dieser Stelle mit.


» 14 Tipps und 7 Fragen, um eine gute SEO-Agentur zu finden
» Neu in der Google-Suche: In-Depth Articles