Pinterest führt Preisalarm für Produkte ein

Das Bilder-Netzwerk Pinterest hat kürzlich angekündigt, per schrittweisem Roll-Out einen Preisalarm für gepinnte Produkte einzuführen.

 

Bereits vor einigen Monaten wurden neue Pins eingeführt, welche bei Produkten unter anderem den Preis und Verkäufer zeigen. Mit Klick auf das Bild gelangt man direkt zur Produktseite des Online-Shops. Diese Funktion ist in Deutschland bereits ausgerollt.

 

Pinterest Pin Price

Diesen Screenshot des neuen “Pin Price” veröffentlichte Pinterest auf seinem Blog

Nun baut ein weiteres Update auf diesem auf: Wenn der Preis eines Produktes fällt, wird derjenige Pinterest-Nutzer, der dieses Produkt auf eine Pinnwand gepinnt oder weitergepinnt hat oder dem es gefällt, per E-Mail über den Preissturz benachrichtigt. Somit entwickelt sich Pinterest weiter in Richtung eines interaktiven Einkaufsberaters.

 Pinterest Produkt Pin

Auf Anfrage von TechCrunch beruhigte Pinterest, Nutzer würden nicht mit solchen Benachrichtigungen überschwemmt werden. Stattdessen würde man die Menge an E-Mails möglichst gering halten – vermutlich werden daher die Preisschwankungen über eine gewisse Zeit gesammelt und in einer E-Mail kumuliert versandt.

 

Neben speziellen Pins für Rezepten, Musik u.v.m. machen Produkt-Pins einen großen Teil der Einträge bei Pinterest aus. Mit dem Update des so genannten “Pin Price” Feature wird diese Sparte der Geschenke-Empfehlungen und Online-Shops gestärkt, während die Macher von Pinterest gleichzeitig den Nutzern ein Gefühl der erfolgreichen Schnnäppchenjagd auf ihrer Lieblings-Plattform vermitteln wollen. Der Roll-Out des Updates soll laut Pinterest langsam erfolgen.

 

Übrigens: Bevor das Preisalarm-Update in Deutschland ausgerollt wird, ist Pinterest hierzulande noch mit dem Update des Layouts beschäftigt. Auf dieses kann man derzeit bereits umstellen – und so sieht es aus:

 

Pinterest neues Layout


» Bevorzugt das Anti-Webspam-Team Google.com?
» Twitter: Universal Search Results in Deutschland ausgerollt