Neu ausgerollt: Image Extensions für AdWords

Nachdem Google seine Funktion “Shopping” zur Jahresmitte 2012 auf eine kostenpflichtige Pay-per-Click-Version umstellte, gibt es nun auch eine Neuerung in AdWords. Jetzt ist es möglich, eben nicht nur in Google Shopping seine Produkte mit Bildern zu bewerben, sondern auch direkt in den Suchergebnissen.

Die neue Bild-Erweiterung steckt noch in der Beta-Phase und ist derzeit nur für die Englische Sprache ausgerollt. Für Händler und Dienstleister prinzipiell eine positive Neuerung, schließlich konnte Google Shopping bisher nur für haptische Produkte (Schuhe, Bekleidung, Technik etc.) genutzt werden, nicht jedoch für Hotelzimmer,
Dienstleistungen, Restaurants, …

Beispiel Image Extension

Das offizielle Beispiel für eine Image Extension gibt Google auf seinem AdWords-Blog

Somit schließen die AdWords Image Extensions eine wichtige Lücke im Werbe-Portfolio Googles: Nach Angaben des Internet-Riesen beinhalten rund ⅙ aller Suchergebnisse ein Bild. Gewohnt blumig umschreibt Google seine Extension auf dem offiziellen AdWords Blog mit den Worten: “New Image Extension Enable You to “Show” and “Tell” with Search Ads”.

 

Lob und Kritik für die Image Extension

Zunächst erscheint es sehr positiv, dass Google für seine AdWords-Kunden neue Wege schafft, ihre Produkte in den Suchergebnissen themenrelevant zu promoten. Und die Image Extension wird sicher vor allem Dienstleister freuen, die zuvor kaum eine Chance hatten, Google Shopping zu nutzen. So gibt es auf seoroundtable.com sehr positive Kritik…

positive Kritik an den Image Extensions

… jedoch auch Kritik ob der Fairnis der Extension.

negative Reaktionen auf die Image Extenstions

Es ist wohl sehr wahrscheinlich, dass die Image Extension innerhalb der nächsten Zeit auch für andere Sprachen ausgerollt wird. Der positive Effekt für viele Online-Händler und Dienstleister überwiegt derzeit die möglichen Kritikpunkte.


» Werden Links von starken Webseiten sterben?
» PageSpeed-Optimierung: So machst du deine Seite schneller!