Google veröffentlicht AdSense App für Android und iPhone

Wollten sich AdSense-Nutzer bisher mobil ihre Statistiken ansehen, blieben ihnen zwei Möglichkeiten: Entweder, den Browser zu verwenden, was oft umständlich ist, oder diverse Drittanbieter-Apps. Nun hat Google dem Problem eine Lösung zugeführt und eine offizielle AdSense-App heraus gebracht.

AdSense App 1AdSense iPhone App
 

 

 

 

 

 

 

 

Die Android-Version ist schon einige Tage im Google Play Store erhältlich – nun hat Google mit der iPhone-App nachgezogen und auch Apple-Nutzer glücklich gemacht. Zumindest grundlegend.

Positiv ist zunächst, dass Google in seiner Tradition bleibt, seine Apps kostenlos anzubieten. Ab iOS 6.0 lässt sich die App installieren und funktioniert bei einem ersten Test einwandfrei. Nach der Installation wird man zwar zunächst gefragt, ob die App anonyme Daten senden darf. Doch diese Meldung ist schnell weggeklickt und man kann sich mit seinem Google-Konto anmelden. Die bisher über das verknüpfte Konto getätigten Bewegungen bei AdSense werden übersichtlich unter einander angezeigt: “Today so far”, “Yesterday”, “This month so far”, “Last month” und “Lifetime” informieren mit einem Blick über die wichtigsten Statistiken.

 

Über ein Menü, welches sich links ausklappen lässt, gelangt man zu den Top Sites, Top Ad Units und vielem mehr. Netter Zusatz: Das Help Center für AdSense ist in die App integriert – über den Menüpunkt öffnet sich nicht etwa der Browser, sondern man kann direkt in der App nachschlagen.

 

Wieso ich eben “zumindest grundlegend” schrieb, als es um glückliche Nutzer ging? Nun, einige kleine Haken hat die App: Zum einen ist sie nur in englischer Sprache erhältlich, dies sollte jedoch kein größeres Problem darstellen, da sie intuitiv bedienbar ist und ohne viele Erklärungen auskommt. Eher ungünstig für Nutzer ist es, dass es keine auf Tablets optimierte Version gibt – Tablet-Nutzer müssen sich mit der iPhone-App begnügen, welche natürlich auf dem größeren Display nicht besonders bedienfreundlich ist.

 

Mehr ins Gewicht als diese beiden negativen Faktoren fällt die Tatsache, dass die AdSense App keinerlei Graphen enthält, mit welchen sich Änderungen noch schneller nachvollziehen ließen. Sicherlich ist die App auch eher für den schnellen Blick ins AdSense-Konto gedacht, doch hilfreich zur visuellen Unterstützung wären Graphen allemal.

 

Alles in allem macht die App einen durchdachten und gut designten Eindruck, so dass sie vermutlich den meisten AdSense-Publishern eine große Hilfe im Alltag sein wird.


» Neu in der Google-Suche: In-Depth Articles
» Bevorzugt das Anti-Webspam-Team Google.com?