Google Keyword Planer ersetzt Keyword Tool

Im Laufe des kommenden Monats soll das Google Keyword Tool eingestellt werden. An seine Stelle tritt der neue Keyword Planer, der die Funktionen des Keyword Tools mit denen des Traffic Estimators verbinden und sie erweitern soll. Bis zum bisher nicht genau bekannt gegebenen Auslaufdatum des Keyword Tools ist es parallel zum neuen Keyword Planer nutzbar.

Wieso ein neues Tool?

Google begründet die Einführung des Keyword Planer mit der Schwierigkeit, für die Planung von AdWords-Kampagnen zwischen zwei Tools wechseln zu müssen:

“Behind every successful AdWords campaign are well planned out keywords and ad groups. In the past, you may have relied on tools like the Keyword Tool and Traffic Estimator to identify new keywords and ad groups, get traffic estimates, and choose competitive bids and budgets. Over time however, we’ve heard from you that having two tools for search campaign building was cumbersome.”

Warum Google sich in seiner Begründung nur auf die AdWords-Kampagnen bezieht, wird im Folgenden klar werden. Jedenfalls soll der neue Keyword Planer das beste aus den beiden bisherigen Tools verbinden und es mit neuen Funktionen, die sich auch auf das veränderte User-Verhalten durch Mobilgeräte beziehen, anreichern.

Ein Screenshot vom neuen Keyword Planer

Ein Screenshot vom neuen Keyword Planer

Was ist neu?

Insgesamt hat Google versucht, sein neues Tool besser an die Bedürfnisse von AdWords-Kunden anzupassen. Gleichzeitig fallen einige bisher vorhandene Spalten weg. Hier die Übersicht über alle Neuerungen:

AdWords-Account nötig?

Wie Google angekündigt hat, wird für die Nutzung des Keyword-Planers ein Log-In in den eigenen AdWords-Account nötig sein. So soll es zusätzlich zu den im Weiteren vorgestellten Neuerungen möglich sein, personalisierte Ergebnisse zu erhalten.

“Going forward, you’ll have to log in to AdWords to use Keyword Planner, which will enable you to get customized results and estimates. “

Dies passt sehr gut zur Begründung für den Start des Keyword-Planers: AdWords-Kunden zu unterstützen und deren Kampagnen effektiver zu gestalten.

Quellen

Der neue Keyword Planer unterscheidet zwischen zwei Quellen, nämlich “Google” und “Google und Such-Netzwerk”. Dabei bezieht die Auswahl “Google und Such-Netzwerk” offensichtlich auch Daten aus Plattformen mit ein, die die Google-Suche nur einbinden, wie T-Online oder AOL. Diese aggregierten Daten könnten zu Unklarheiten führen, zumal nicht genannt wird, welche Webseiten und Plattformen das “Such-Netzwerk” bilden. Eine erste Einschätzung dazu finden Sie bei den Internetkapitänen.

Suchvolumen

Die bisherige Standard-Einstellung für die Exaktheit der gesuchten Keywords im Keyword Tool ist “weitgehend”, darüber hinaus sind “genau passend” und “Wortgruppe” auswählbar. Im neuen Keyword Planer gibt es diese Auswahl nicht mehr. Stattdessen werden nur noch die Suchvolumina für die bisherige Auswahl “genau passend” angezeigt.

Also, for each keyword idea you’ll only get statistics that are specific to that exact term. To decide what keyword match type to use, you’ll have to add the keyword to your plan and look at performance estimates for each match type. (Google AdWords Blog)

Suchanfragen

Die durchschnittilche Anzahl der Suchanfragen bezieht sich im neuen Keyword Planer auf alle Gerätetypen, so auch auf Mobilgeräte und Tablets. Dies könnte ein Problem werden, wenn man beispielsweise die Suchanfragen über Desktop herausfiltern möchte.

Zudem lassen sich in der Anzeige “monatliche Suchanfragen” nun Ausrichtungseinstellungen für die geografische Eingrenzung wählen: Die Suchanfragen können für eine bestimmte Stadt, eine Region, ein Land, mehrere Länder oder global angezeigt werden.

Anzeigenanteil und CPC

Die bisher vorhandene Spalte “Anzeigenanteil” entfällt und wurde bisher nicht durch eine vergleichbare Angabe ersetzt. Doch laut Google wird derzeit an einer neuen Spalte gearbeitet, die verwertbare Informationen bezüglich der Anzeigenanteile enthält.

Die CPC-Angaben sollen im neuen Keyword Planer präziser sein und Durchschnittswerte angeben.

Funktionen “Lokale Suchtrends” und “von Webseite extrahieren” entfallen

Sowohl die lokalen Suchtrends als auch die Funktion “von Webseite extrahieren”, mit der bisher ermittelt werden konnte, “von welcher Webseite eine Keyword-Idee stammt”, entfallen. Stattdessen können jeweils vergleichbare Angaben in der Statistikdatei eingesehen werden, die im Keyword Planer heruntergeladen werden kann. Für die Informationen, die man vormals unter “von Webseite extrahieren” fand, gilt dies jedoch nur, wenn man mit Hilfe einer URL nach einem Keyword sucht.


» So sieht eine gute Infografik aus
» Fehler in strukturierten Daten finden mit den Google Webmaster Tools