Erfolgsrezept: Social Media, SEO und PR vereinen

“The Times, They Are A-Changin´”, sang einst Bob Dylan

Der Weg zum Erfolg – offline wie online – hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Nicht zuletzt basieren diese Änderungen auf dem neu gewichteten Verhältnis von Social Media zu SEO zu PR. Den großen Einfluss jedes dieser drei Faktoren auf Unternehmen zu vernachlässigen, wäre fatal. Sie hingegen in Ihre Strategie zu integrieren, kann Ihr Weg zum Erfolg sein.

In diesem Artikel werden Sie erfahren, warum es nicht ausreicht, nur einzelne Elemente aus den drei Bereichen Social Media, SEO und PR anzuwenden, sondern, warum es die intelligentere Lösung ist, sie so gut in Ihr Konzept zu integrieren, dass Sie damit Vorreiter in Ihrer Branche werden. Ausgehend vom richtigen Ansatzpunkt, können Sie starke Synergie-Effekte erzielen, die langfristigen Erfolg (bei hohem ROI) bringen werden.

Setzen Sie auf Vertrauen

Taktische SEO-Spielereien haben nicht länger Erfolg. Warum? Weil Google sehr bald manipulative Tricks wie gefälschte Check-Ins und falsche Bewertungen sicher erkennen wird. Darüber hinaus zerstören solche Taktiken das Vertrauen der Nutzer in die (vor allem lokale) Suche – und das will Google um jeden Preis verhindern. Dies ist der Grund, aus welchem Google die Identität und Vertrauenswürdigkeit der Nutzer genau zu validieren sucht. Dem gleichen Zweck dient auch Google+. Dachten Sie, Google+ wäre nur ein weiteres soziales Netzwerk, das Nutzer verbinden soll? In Wahrheit ist es ein reichweitenstarkes Messinstrument für die Vertrauenswürdigkeit von Nutzern (und Unternehmen).

Vertrauen ist Googles universell einsetzbarer Joker. Im Jahr 2012 hat Google allein durch Werbung rund 50 Milliarden US-Dollar eingenommen. Natürlich will der Internet-Riese, dass sein Dienst weiterhin von möglichst vielen Nutzern verwendet wird. Und dem ist auch so – weil sie Googles Suchergebnissen vertrauen. Sobald Nutzer einmal nicht mehr, wie bisher, relevante und verlässliche Ergebnisse bei Google finden, werden sie sich sehr schnell abwenden.

Um dieser Gefahr entgegen zu wirken, muss Google:

  1. Die Absicht der Nutzer (User Intent) korrekt interpretieren und Probleme verstehen
  2. Lokale Anzeigen und lokale Suchergebnisse nur relevanten Personen anzeigen
  3. Validieren, ob ein Nutzer real existiert, und ihm durch Social Signals einen Trust Score zuordnen

Wie Sie sehen, ist SEO sehr komplex geworden. Lediglich einzelne Onpage- und Offpage-Faktoren anzuwenden, reicht nicht mehr aus. Heutzutage ist SEO regelrecht mit dem (Social Media) Marketing verschmolzen. Und es ist am erfolgreichsten, wenn man es zusätzlich mit PR verbindet.

 

Worin sollten Sie investieren?

Blind in veraltete Technologien zu investieren, ist der Weg zum langsamen Untergang. Dies können Sie verhindern, indem Sie Ihren Anspruch an sich selbst ändern und sich stetig weiterentwickeln.
Laut Google suchen 97% aller Kunden online nach Geschäften in der Nähe und Angeboten. Und wenn sie Sie dabei nicht finden, dann macht Ihr Konkurrent den Umsatz! Das macht lokales SEO so wichtig – und so schwierig.

Larry Page, Mitbegründer und CEO von Google, sagte einmal, dass der Knowledge Graph in seiner jetzigen Form gerade einmal 1% dessen ausmacht, was er sein soll. Für diese Pläne benötigt Google so viele validierte Daten, wie möglich – auch über Sie als Unternehmen. Es wird ständig überprüft, ob Ihr Content, Ihre Webseite, Ihr Angebot – Ihr Unternehmen – es Wert sind, in den Suchergebnissen aufzutauchen.

Um dieses Schritttempo mithalten zu können, sind drei Schlüsselfaktoren von besonderer Bedeutung, denen man sich immer wieder aufs Neue anpassen muss:

  1. Technologischer Fortschritt
  2. Veränderungen im menschlichen Verhalten und in persönlichen Einstellungen
  3. Das digitale Ökosystem

Google muss, um seine Vormachtsstellung beibehalten zu können, permanent mit diesen drei Faktoren Schritt halten. Wenn Sie also daran zweifeln, ob Ihr Unternehmen die kombinierte Strategie aus Social Media, SEO und PR schnell genug umsetzen kann – bedenken Sie, wie schwierig dies erst für ein solch riesiges Unternehmen wie Google sein muss!

 

Google weiß, wo Ihre Kunden sind

Erst vor kurzem wurde in den USA der Knowledge Graph in Karussell-Form für lokale Suchergebnisse gelauncht. Durch diese Änderung erscheinen lokale Suchergebnisse wesentlich weiter oben, als bisher. Die im Karussell gezeigten Suchergebnisse variieren, je nachdem, wo sich der Suchende gerade aufhält. So werden Geschäfte in der Nähe des suchenden Nutzers bevorzugt.

Neu in der lokalen Suche: Karussell

Die Bedeutung von Social Signals und PR nimmt ebenfalls zu. Bisher war der starke Fokus auf Links die Achilles-Ferse Googles, die Manipulationen Tür und Tor öffnete. Heute haben Menschen Vorzug vor Links.

Google hat den Wert von Links nicht unbedingt herabgestuft. Aber das Unternehmen hat seine Sichtweise erweitert und legt nun wesentlich mehr Wert auf Kontext. Während das klassische SEO sich prinzipiell nicht verändert hat, ist lokales SEO stark abhängig von zwei Faktoren:

  1. Erwähnungen des lokalen Unternehmens
  2. Anzahl und Inhalt von Bewertungen des lokalen Unternehmens

Welcher dieser beiden Faktoren hat mehr Gewicht? Natürlich der, der auf Social Signals beruht. Mit anderen Worten: Positive Bewertungen sind unerlässlich geworden. Es kann Ihre Position in den lokalen Suchergebnissen deutlich verbessern, Ihre Kunden dazu anzuregen, Sie positiv zu bewerten.

 

Warum sollte ich so viel Aufwand betreiben, um Google gerecht zu werden?

Google ist zweifelsohne ein fester Bestandteil der modernen Online-Welt. Sie und ich nutzen Google, ebenso wie eine Vielzahl an Unternehmen weltweit, und Ihre Kunden ebenso. Kein Wunder, denn Google ist die weltweit bekannteste Suchmaschine und verfügt über 67% aller Marktanteile auf diesem Gebiet. Im Jahr 2012 bearbeitete Google rund 1,2 Trillionen Suchanfragen. Nutzer finden Informationen, recherchieren weiter und treffen schließlich Kaufentscheidungen – das macht Google zu einer wahren Goldmine an kaufbereiten Nutzern.

Doch die Suchergebnisse werden von derart vielen Faktoren beeinflusst, dass sie sich in sehr kurzen Abständen ändern. Social Media, SEO und PR wurden bisher als strikt von einander getrennte Elemente gehandhabt. Unternehmen betrieben Social Media getrennt von PR und SEO getrennt von allem. Auch die Zuständigen kooperierten nur selten. So gingen viele Chancen verloren.

In einer modernen Online-Welt muss sich das ändern. Es spielt keine Rolle, ob Sie bei IBM sind oder einen Tante-Emma-Laden betreiben. Sie müssen Ihre Chancen nutzen, um kosteneffektiv wachsen zu können. Und dafür brauchen Sie Google.

 

Wie Social Media und SEO einander ergänzen können

Social Media wird von Milliarden von Nutzern weltweit genutzt. Ob Facebook, Google+, Twitter, YouTube, Instagram, Pinterest, Blogs oder Foren – all dies sind virtuelle Orte, an denen Sie sehr gut Bestandskunden und neue Zielgruppen ansprechen können. Social Media ist großartig, um Fans Ihrer Marke zu generieren.

Content mit sozialen Elementen rankt gut in Suchmaschinen. Was beispielsweise auf TripAdviser, also sozialen Bewertungsplattformen, und Yelp, also Unternehmensverzeichnissen geschieht, das kommt automatisch auch auf Google. Das, was Nutzer über Ihr Unternehmen sagen, ist allen potentiellen Kunden öffentlich zugänglich. Und natürlich hat dies Auswirkungen auf den Kreislauf von Information, Recherche und Kaufentscheidung.

Die Wirkung von Social Media (im positiven und negativen Sinn) zu unterschätzen, kann Ihrer Reputation schaden, den Wert Ihrer Marke mindern und nicht nur Ihrem Ranking, sondern Ihrem ganzen Unternehmen schaden. Wenn Sie hingegen Social Networking in ihre Strategie mit einbeziehen, eröffnen Sie sich riesige, bisher unerschlossene Möglichkeiten. Beispielsweise:

  1. Social Media kann Ihre Rankings verbessern. Informationen über Ihr Unternehmen verbreiten sich über Social Networks schnell und weit. Dabei ist dieses Seeding kostenlos – lediglich die Erstellung des hierfür benötigten Content stellt Vorlaufskosten dar.
  2. Social Media hat auch eine positive Wirkung auf Ihre Offline-Verkäufe. Viele Nutzer recherchieren zwar online, kaufen jedoch im Geschäft um die Ecke. Aus diesem Grund präsentiert Google den Nutzern lokal relevante Suchergebnisse, die sie bestenfalls in Ihr Geschäft locken.
  3. Social Media entwickelt sich ständig weiter. Dabei kann es helfen, mit einem Social Media Berater zu kooperieren, der die Aufgaben in diesem Bereich priorisiert und eine Taktik entwickelt, um den Effekt des Networking zu maximieren.
  4. Social Media erzeugt langfristige Synergie-Effekte. Handlungen von Nutzern, die ihren Ursprung in Social Media haben, können wiederum das Gesamtbild der Nutzer von Ihrer Marke verbessern.

Intelligente Strategien vervielfachen positive Wirkungen

Nehmen wir an, Sie seien ein Hotelier oder Wirt mit vielen negativen Bewertungen auf Bewertungsplattformen. Wie können Sie lokal neue Kunden gewinnen? Zunächst benötigen Sie dringend zufriedene Kunden, die Sie online auch positiv bewerten. Diese positiven Bewertungen erscheinen dann als RichSnippet in Google, wodurch sich die CTR (Click-Through-Rate) sowie die Anzahl der Page Impressions verbessert. Einige dieser Besucher Ihrer Webseite werden sicher Kunden werden. Und schon beginnt die Aufwärtsspriale.

Doch wie gelingt es Ihnen, Kunden dazu zu animieren, Sie online positiv zu bewerten? Sie können beispielsweise ganz einfach ein Schild an der Kasse oder am Eingang anbringen, oder Ihre Kunden einfach darauf ansprechen.

Was, wenn Sie gar nichts gegen die negativen Bewertungen tun? Dann werden diese potentielle neue Kunden abschrecken. Sie werden Verluste machen.

Denken Sie also daran, Ihre Kunden in die richtige Bahn zu lenken, indem Sie versuchen, positive Bewertungen zu erhalten. Jeder kann Ihr Unternehmen online bewerben – besser, Sie kümmern sich darum, als dass Sie eines Tages von einer Vielzahl negativer Kommentare überrascht werden. Die Welt dreht sich weiter – ob Sie sich mit ihr bewegen, oder nicht.

Außerdem sieht Google alles. Einfach alles, was in Social Media geschieht, hat Einfluss darauf, ob in welchem Maße Google Ihr Unternehmen als relevant und vertrauenswürdig einstuft – und dies wiederum wirkt sich stark auf Ihre Rankings in den lokalen Suchergebnissen aus.

 

Wie Social Media und SEO zusammen passen

Inzwischen vertrauen Menschen nicht mehr nur blind auf das, was sie hören oder sehen. Sie wollen vielmehr eine Art sozialen Beweis für die Rechtmäßigkeit Ihrer Handlungen und Zustimmung zu ihren Entscheidungen. Wenn Sie also Ihre Social Media Kampagne mit den für Sie relevantesten Keywords synchronisieren, werden Nutzer diese Keywords nutzen. Sie werden mit Hilfe dieser Ihr Unternehmen recherchieren und bemerken, dass Sie in den Top-Suchergebnissen erscheinen, sie werden Social Signals finden, Pressemitteilungen, News über Sie und Bewertungen. Dies alles steigert in wesentlichem Maße das Vertrauen der Nutzer in Sie. Ein Sieg, gewonnen durch die sinnvolle Kombination von Social Media und SEO.

 

Halten Sie mit Entwicklungen Schritt

Allein sich weiter zu entwickeln, reicht nicht aus. Vielmehr müssen die Entwicklungen auch in rasantem Tempo ablaufen.

Sie müssen der Art und Weise gewahr sein, in der Social Signals Ihre Rankings in den Suchmaschinen beeinflussen können und werden. Zwar wissen nur die Programmierer von Google ganz genau, wie der Suchalgorithmus aussieht, doch kann man mit verlässlicher Sicherheit sagen, dass es eine enge Verbindung von Social Signals und den Rankings gibt.

Google bedient mit seinen Services erfolgreich einen riesigen Kundenkreis, weil diese Kunden Google seit langer Zeit Vertrauen schenken. Anders herum bleiben die Nutzer bei Google, weil sie dort immer die Antworten auf ihre Fragen finden. Kostenlos.

Sollte sich die Mehrheit der Nutzer jemals von Google abwenden, weil sie das Vertrauen in die Suchmaschine verloren haben, wird das Googles finanzielles Rückgrat brechen. Aus dieser Angst heraus ist das Management-Team von Google geradezu besessen davon, Nutzern unabhängig von deren Standort und Device genau das zu liefern, wonach sie suchen.

Diese Aufgabe ist sehr schwierig. Wie sie überhaupt gelöst werden kann? Relevanz.

Google hört seinen Nutzern aufmerksam zu. Beobachtet sie. Lernt von ihren Interaktionen und Unterhaltungen in Social Media. Indem Google die Absichten und Probleme der Nutzer versteht, kann es relevante Lösungen anbieten. So können beispielsweise Keywords in Texten ein Zeichen für Relevanz sein. Links zu einer Seite können ein Zeichen von Popularität sein. Dies sind Elemente aus dem klassischen SEO. Mit Social Media verbundenes SEO hingegen erlaubt es Google, Relevanz und Popularität auf einem völlig neuen Level zu verstehen.

 

Was Sie aus diesem Text mitnehmen können:

  1. Bauen Sie Vertrauen auf und bieten Sie hochqualitativen Service an.
  2. Bauen Sie ein Netzwerk von aktiven und engagierten Fans auf, welche Ihre Marke und Ihren Namen über Social Media verbreiten.
  3. Erstellen Sie Content, der Ihre Nutzer fasziniert. Mittelmäßigkeit bringt Sie nicht weiter.
  4. Interagieren Sie mit den Nutzern und bringen Sie sie dazu, ihrerseits mit Ihnen zu interagieren. So erlangen Sie Empfehlungen und Links. Die Social Signals, die dabei generiert werden, werden einen langfristigen positiven Effekt erzielen.
  5. Appellieren Sie an die Vernunft, wenn Sie sich bewerben (auch in Ihrem Content). Verwenden Sie Statistiken, vertrauenswürdige Quellen und plausible Argumente, um Ihre Verkäufe zu steigern.
  6. Go viral. Versuchen Sie, Ihre Inhalte möglichst schnell möglichst weit über Social Media zu streuen.

Das Gebot der modernen Welt lautet: Bahnen Sie sich Ihren Weg ins digitale Ökosystem. Bieten Sie besseren Service und Content, verbinden Offline- und Online-Strategien und vereinen Sie die Kraft der Social Media mit den Erfahrungswerten des SEO und der Reichweite von PR. Dies gilt sowohl für kleine als auch für große Unternehmen. Denn auf lange Sicht wird nicht zählen, wie groß Sie sind, sondern, wie schnell Sie sich an Änderungen im digitalen Ökosystem anpassen können. Ein Schlüsselelement für diese schnelle Anpassung ist Ihr dynamisches Netzwerk aus Freunden, Followern und Fans. Wertvolle, wichtige Informationen mit diesen zu teilen, ist Ihr Weg, Ihr Netzwerk zu vergrößern.

Weitere Informationen und Textgrundlage der Übersetzung (in englischer Sprache) hier.


» Unter anderen Umständen könnte ich für diese Zeilen verfolgt werden.
» Insights in die Startup-Szene: Interview mit Manuel Schoebel, Berater an der Uni Duisburg-Essen