Affiliate-Marketing Grundkurs: Teil 4 – Die Lifetime-Vergütung

Gestern hatte ich über die Vergütungsformen im Affiliate-Marketing gesprochen und habe dabei ganz bewusst die Lifetime-Vergütung nicht mit in den Artikel genommen, weil ich diese gesondert erklären möchte. Hiertbei handelt es sich nämlich um eine langfristige Vergütung, die bis ans Lebensende fortgeführt werden kann. Oftmals wird die Formulierung falsch aufgefasst und die Affiliates sind der Meinung, dass man die monatliche Vergütung zu 100% sicher hat.

Lifetime – Was bedeutet das genau?

Zunächst einmal möchte ich erklären, was die Lifetime Provision ist. Sie ist im Endeffekt nichts anderes wie eine sich wiederholende Vergütung bei sich wiederholender Tätigkeit. Ich möchte wieder ein Beispiel nennen, diesmal aber aus dem Zeitschriftenvertrieb. Nehmen wir an, dass ich Affiliate für eine Zeitung bin, die wöchentlich erscheint. Zeitungen werden meistens in Abos vertrieben, was bedeutet, dass ich Abonnements für Zeitungen bewerbe. Da der Kunde also nun monatlich zahlt, erhalte ich vom Merchant nicht nur eine einmalige Zahlung, sondern profitiere von seinen monatlichen Zahlungseingängen. Sagen wir also, ich erhalte 20 Euro für ein abgeschlossenes Abonnement und 10 Euro monatlich, weil der Abo-Kunde auch monatlich zahlt.

Bezahlung auf Lebenszeit?

Jetzt kommen wir dazu, was viele missverstehen: Lifetime bedeutet zwar Lebenszeit oder Lebensdauer, bedeutet aber nicht, dass ich für immer vom Merchant des Zeitschriftenvertriebs Geld erhalte. Ich erhalte nur solange meine monatliche Provision aus diesem einem Abonnement, wie auch mein Merchant davon profitiert. Bedeutet: Kündigt der nette Abo-Kunde den Bezug der Zeitung, kündigt mir mein Merchant meine Provision für den Kunden. Die 10 Euro monatlich fallen also Weg.

Lifetime-Provision bedeutet also im Affiliate-Marketing nicht, dass ich das Geld erhalte solange ich lebe, sondern solange der Kunde das Abo am Leben hält. Natürlich gibt es Lebenszeit nicht nur mit Abonnements.

Wo finde ich Lifetime-Provisionen?

Oftmals da, wo die Kunden monatlich bezahlen, also bei Abonnements. Aber auch hier gilt: Nur weil ich ein Abo bewerbe, erhalte ich keine Lifetime-Provision. Erkundigt euch also vorher, wie der Merchant mit euch abrechnet. Es gibt aber auch Lifetime-Provisionen in Browserspielen, bei denen der Spieler euch zugewiesen werden kann. Kauf dieser Spieler dann innerhalb des Browserspiels Items oder besondere Funktionen (gibt es nicht in allen Browserspielen), wird euch eine Provision, meistens als prozentualer Anteil, gutgeschrieben. Auch hier müsst ihr darauf achten, dass wie euer Merchant euch vergütet, da nicht jedes Partnerprogramm automatisch eine Lifetime-Provision für euch bereit hält.

Vorteile von Lifetime-Partnerprogrammen

  • Es kann ein passiver Einnahmestrom aufgebaut werden
  • Regelmäßige Provisionszahlungen
  • Summierung der einzelnen monatlichen Zahlung bei Vermittlung mehrerer Kunden

Nachteile von Lifetime-Partnerprogrammen

  • Es handelt sich oft um komplexe und teure Services und Produkte -> erschwerte Vermittlung von Kunden
  • Folgeprovisionen sind meistens geringer als einmalige Zahlungen
  • Manche Merchants beschränken “Lifetime” auf das erste Jahr. Danach gibt es nichts mehr
  • Sehr geringe Auswahl an Lifetime-Partnerprogrammen


» Affiliate-Marketing Grundkurs: Teil 5 – Netzwerk oder InHouse?
» Affiliate-Marketing Grundkurs: Teil 3 – Vergütungsformen