AdWords: Verbesserte Erweiterungen bei Sitelinks, Anrufen, Apps

Google hat erneut AdWords um einige Funktionen erweitert. Offensichtlich steht der Anzeigenplaner derzeit besonders im Fokus des Suchmaschinen-Giganten, denn erst vor einigen Wochen wurden der Quality Score zur Bewertung der Anzeigenrelevanz sowie der Display Planer weitreichenden Updates unterzogen.

 

Nun befasste sich Google mit den Erweiterungen: Verbesserte Erweiterungen bezüglich Sitelinks, Anrufen und Apps sollen den Werbekunden mehr Möglichkeiten bieten, ihre Anzeigen anzupassen. Alle anderen Erweiterungen bleiben unverändert bestehen.

Die wichtigsten Änderungen der drei verbesserten Erweiterungen (Sitelinks, Anrufe, Apps) sind die Folgenden:

  • Beschränkung von Sitelinks auf ein Maximum von 25 Zeichen
  • Anpassung der Erweiterungen auf Gerätetypen: Für Mobilgeräte optimierte Sitelinks und Anruferweiterungen erstellen oder die Darstellung bestimmter Erweiterungen auf bestimmten Geräten deaktivieren
  • Start- und Enddatum für die Schaltung von Erweiterungen festlegen oder spezielle Wochentage oder Uhrzeiten bestimmen, an welchen die Anzeige angezeigt wird
  • Sitelinks in der Kampagne oder auf Anzeigengruppen-Ebene hinzufügen, bearbeiten oder entfernen
  • Sitelinks mit Hilfe von Copy&Paste in andere Kampagnen oder Anzeigengruppen-Ebenen kopieren
  • Sitelinks in Importe und Exporte einfügen
  • Erweiterungen vorausplanen
  • Detaillierte Reports

Zudem hat Searchengineland bekannt gegeben, auch Bilder, Ziel-URLs und dynamische Formate seien von den Änderungen betroffen:

“Other updates to Editor include an increased image file size limit of 150K. URLs on sitelinks and some ads can have destination URLs as long as 2,076 characters (up from 1,024). You can now enter URLs with the {ifmobile}{ifnotmobile} dynamic insertion format for sitelinks and ads where applicable.”

Demnach beschränke sich die Maximal-Größe von Bildern nun auf 150 Kilobyte und URLs von Sitelinks und einigen Anzeigen könnten bis zu 2076 Zeichen lang sein. Außerdem könnte man nun URLs mit dem dynamischen Format {ifmobile} und {ifnotmobile} in Sitelinks und Anzeigen verwenden, wenn möglich.

 

Google empfiehlt, bis zum 23. September 2013 manuell auf die neuen Erweiterungen umzustellen – eine Anleitung in deutscher Sprache gibt es hier und auf Englisch hier. Nach diesem Stichtag erfolgt die Umstellung automatisch, wobei bestehende Erweiterungen ohne Verbesserungen als gelöscht markiert werden. Doppelt (einmal ohne, einmal mit Verbesserungen) vorhandene Erweiterungen erscheinen nur einmal, wobei die verbesserte Erweiterung immer Vorrang hat. Statistikdaten für die bisherigen Erweiterungen ohne Verbesserungen stehen noch bis zum 23. Oktober 2013 zur Verfügung und sollten bis dahin herunter geladen werden, falls sie für die Dokumentation benötigt werden.

Alle anderen Erweiterungen bleiben unverändert bestehen und müssen daher auch nicht umgestellt werden.

 

In der Praxis der Google-Suche sind die neuen Sitelinks bisher kaum in Erscheinung getreten. Searchengineland berichtet, lediglich bei der Suche nach Marken habe man bisher die verbesserten Erweiterungen in den Sitelinks bemerken können. Ausgerollt ist das Update jedoch, auch in deutschen Accounts – daher sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis wir uns an den Anblick der verbesserten Sitelinks, Anrufe und Apps gewöhnt haben werden und einschätzen können, ob sie tatsächlich eine Verbesserung darstellen.


» YouTube-Netzwerke: Die Big Player der Branche
» LinkManager.io Update: Einfacher Import von Daten