5 Flickr-Konkurrenten mit denen auch zu rechnen ist

Nachdem Yahoo nur halbherzig auf die Proteste gegen die Flickr-Zensur einging und die ersten 5 von mir versammelten Flickr-Alternativen grossen Widerhall in anderen Blogs und den Kommentaren fanden, lege ich nun nach mit 5 weiteren Flickr-Konkurrenten mit denen auch zu rechnen ist.

Mehr noch, diese übertreffen Flickr an vielen Stellen und/oder wurden von ehemaligen Flickr-Mitgliedern auch als Ausweichmöglichkeit auserkoren. Die Reihenfolge der Liste ist wiederum kein Werturteil an sich.

1. Ipernity
Ipernity fällt vom Design gleich positiv auf, stammt aus Frankreich und war deswegen in unseren Breiten bislang etwas unbekannt, denn wer schaut schon zu unseren direkten Nachbarn? Der Blick richtet sich doch zumeist in die USA. Es scheint, dass ein Grossteil der flüchtenden Flickr-Anwender bei Ipernity eine neue Heimat findet. Der Dienst existiert schon seit 2004 und erlaubt das Online-Stellen nicht von von Fotos, sondern auch Videos, Audio-Dateien und natürlich auch Text in Form von Blogs. Mehrere Hundert Freiwillige helfen derzeit bei der deutschen Übersetzung.

2. Zeec
Der Betreiber von Zeec.de hat sich höchspersönlich bei DEVSTER in den Kommentaren gemeldet. Da fühle ich mich zunächst mal schrecklich geschmeichelt, denn DEVSTER ist ja noch nicht das deutsche Techcrunch (aber bald! 😉
Zeec setzt ebenso wie Ipernity nicht nur auf Fotos, sondern auch auf Videos. Das freshe Webdesign ist eigenständig obwohl das Projekt wie die .de-Domain schon suggiert tatsächlich aus Deutschland stammt. Zeec muss sich also erst Recht auch nach deutschen Gesetzen richten wie Flickr doch siehe da es gibt auch nackte Brüste zu sehen. Etwas mehr Masse an Inhalten wäre schön, aber Zeec ist ja der einzige deutsche Anbieter der wie es aussieht ein Konkurrent zu Flickr sein kann.

3. Photobucket
Photobucket ist ebenfalls ein Dienst den es schon lange gibt, ein Gigant geradezu und ich erinnere mich ebenfalls vor Jahren bereits dort gewesen zu sein. Der Flickr-Hype liess mich den Service wieder vergessen. Photobucket prahlt auf der Startseite damit über 3 Millarden Fotos gespeichert zu haben. Allein das versetzt mich schon in Erstaunen.

4. Zorpia
Auch Zorpia erscheint sehr umfassend. Zorpia ist eine Art Kombionation zwischen den Konzepten von Flickt und Myspace. So sind etwa die unzähligen Gruppen mit sehr eigensinnig gestaltet. Die internationale Nutzerbasis scheint auf jeden Fall eine recht breite zu sein. Share Photos Make, Friends ist das sympathische Motto.

5. SnapPages
SnapPages ist ebenfalls ner als ein Toll um Fotos online zu verwalten. Die Vielzahl der sozialen Funktionalitäten erinnert eher an eine Art Groupware oder P2P-Plattform. Ein wahres fotografisches Social Network das auch etliche andere Medien erlaubt. Last but not Least ist das Design Web 2.0 par Excellance. Ich bin schwer beeindruckt.

Ich würde mich freuen wenn Hardcore-Flickr-Umsteiger diese Dienste evaluieren würden, ich war ja nur ein seltener Flickr-User. In der Flickr-Gruppe Quo Vadis? tun sie es bereits. Die meisten dort wechselten zu Ipernity.

Möge die bessere Flickr-Konkurrenz gewinnen. Es lebe die Meinungsfreiheit. Im Web 2.0 sind es die Menschen die das “soziale Kapital” sind, wenn es entzogen wird können uneinsichtige Konzerne unter Druck gesetzt werden in dem sie einfach zu den konkurrenten wechseln. An Flickr bzw. Yahoo sollte ein Exempel statuiert werden.


» Was ist Web 2.0? Web 2.0-Definition in einem Satz
» 500 Besucher nach 20 Tagen, Yigg & co machen es möglich.